Maritime & hydrographische Forschungsthemen

Unsere Meere, Ozeane und Gewässer sind ein hohes Gut, das es zu erforschen und zu erhalten gilt. Das Fraunhofer IBMT befasst sich auf vielerlei Feldern mit diesen Lebensadern, sei es mit Algen als der Basis für Stammzellzucht, dem Nachweis von »Nano«-Kleinstmengen in Umweltproben oder auch in technologischen Feldern wie skalierbare Sonarsensorsysteme, druckneutrale Module und autonome Wasserfahrzeuge. Wissenschaftsjahr 2016*17 des BMBF

Maritime & hydrographische Forschungsthemen

Lebensader Wasser

Wissenschaftsjahr 2016*17 des BMBF

Unsere Meere, Ozeane und Gewässer sind ein hohes Gut, das es zu erforschen und zu erhalten gilt. Das Fraunhofer IBMT befasst sich auf vielerlei Feldern mit diesen Lebensadern, sei es mit Algen als der Basis für Stammzellzucht, dem Nachweis von »Nano«-Kleinstmengen in Umweltproben oder auch in technologischen Feldern wie skalierbare Sonarsensorsysteme, druckneutrale Module und autonome Wasserfahrzeuge.

 

3D-Sonar-Systeme zur Kartierung und Objektsuche

Hochfrequente 3D-Sonar-Systeme des Fraunhofer IBMT erlauben schnelle hochauflösende Volumenscans um beispielsweise dem Operator eines ROV's die Umgebung und seinen Arbeitsbereich zu visualisieren oder als virtuelle Realität darzustellen.

 

Maritime Technologien

Das Spektrum der maritimen Technologien des Fraunhofer IBMT umfasst (druckneutrale) Ultraschallsensoren und Energieversorgung sowie Elektronikkomponenten bis hin zu kompletten und offenen Sonar-Forschungsplattformen.

 

»Nano«-Kleinstmengen in Umweltproben nachweisen

Bislang ist unklar, wie in die Umwelt gelangte oder in Produkten eingesetzte synthetische Nanomaterialien auf Menschen, Tiere und Pflanzen wirken. Die Mengen sind so gering und die Teilchen so klein, dass es sehr schwer ist, diese in der Umwelt nachzuweisen. Die Partner im Projekt NanoUmwelt haben jetzt eine Methode entwickelt, die in Umweltproben schon Kleinstmengen an Nanomaterialien aufspüren kann.

 

Stammzellen auf Algen schneller züchten

Alginat nennt man das Stützskelett der Algen. Fraunhofer-Wissenschaftler nutzen die gelartige Masse chilenischer Pflanzen als Nährboden für Stammzellen: Porengröße und Elastizität des Alginats können flexibel eingestellt werden. Es transportiert Wirkstoffe und hat bessere optische Eigenschaften als Material aus Kunststoff.

 

Messplattformen

Zur Untersuchung von Binnengewässern und der Tiefsee als spezielle Ökosysteme, beginnend mit hydrographischen Vermessungen bis hin zur Analytik (chemisch, biologisch), entwickelt das Fraunhofer IBMT individuelle Trägerplattformen für die entsprechenden Messsysteme. Zudem verfügt das IBMT über ein Forschungsschiff ("Joseph von Fraunhofer").

 

Forschungsschiff für Expeditionsfahrten

Das Fraunhofer IBMT besitzt ein Forschungsschiff ("Joseph von Fraunhofer") zum Test der am Institut entwickelten Sonarsysteme, Analytikmodule und Wasserfahrzeuge. An Bord befindet sich zudem ein Forschungslabor.