Medizintechnik

Die Medizintechnik in Deutschland ist eine stabile Branche mit hohen Wachstums- und Beschäftigungsraten, hohem Exportanteil und fungiert als Innovationstreiber der gesamten Gesundheitswirtschaft. Deutschland nimmt im internationalen Vergleich aufgrund seiner innovativen Produkte eine Vorreiterrolle ein. Damit dies auch zukünftig gewährleistet ist und die medizinische Versorgung der Bevölkerung unter den gegebenen gesellschaftlichen Herausforderungen des demographischen Wandels auf hohem Niveau erhalten bleibt, werden perspektivisch neue Produkte für eine personalisierte Medizin hochdynamisch in sehr kurzen Entwicklungszyklen bzw. sogar »on demand« entwickelt und gefertigt werden müssen. Dies kann nur durch eine translationale, interdisziplinäre und noch effizientere Forschung und Entwicklung erreicht werden, die optimal auf den Kunden zugeschnitten ist.

Das Geschäftsfeld Medizintechnik des Fraunhofer IBMT unterstützt Kunden durch sein abteilungsübergreifendes und Fraunhofer-weit einzigartiges translationales Gesamtkonzept aus Infrastruktur, exzellenten Mitarbeitern, 30-jähriger Erfahrung in der Biomedizinischen Technik und ausgeprägten Netzwerken.

Für einen einfachen und schnellen Markteintritt unserer Kunden werden in allen Projektphasen die regulatorischen Rahmenbedingungen eingehalten und das zulassungsrelevante Qualitäts- und Risikomanagement sowie dessen Dokumentation projektbegleitend durchgeführt. Dies beginnt beim zellulären Basisexperiment durch GMP-zertifizierte Labore, führt über entwicklungsbegleitende Qualitätssicherung nach MDD 93/42 EWG und die Unterstützung der Zulassung von Medizinprodukt inklusive klinischer Studien, bis hin zur zertifizierten Fertigung (ISO 9001/13485) und der Fertigungsentwicklung, einschließlich kundenspezifischer Mitarbeiterschulungen und anschließendem Transfer in die Produktion.

Im Geschäftsfeld Medizintechnik steht den Stakeholdern ein einzigartiges Kompetenz- und Technologieportfolio zur Verfügung: die Entwicklung von Hard- und Software für Medizinprodukte, Systeme für die molekulare Diagnostik und Therapie, mikrosystemtechnische, biohybride sowie Tissue Engineering-Systeme, optische, skalierbare akustische, als auch opto-akustische Bildgebungsverfahren und Messsysteme, Sensorfertigungstechniken, neuroprothetische Elektroden und Systeme, aktive Implantate, multilokale Sensorik, Biotelemetrie und drahtlose Energieversorgung bis hin zu kompletten Gesundheitsinformations­systemen und medizinischen Netzen zur professionellen Nutzung oder für Endanwender. Auf dieser Basis sowie der flexiblen Aufstellung interdisziplinärer Projektteams können kunden­spezifische Fragestellungen aus vielen Blickwinkeln neu gedacht, Ideen schnell evaluiert und Lösungen zeit- und kosteneffizient angeboten werden.

Zusammen mit einer exzellenten Vernetzung in der Fraunhofer-Gesellschaft und im Außenraum durch Mitarbeiter als anerkannte Experten in Fachorganisationen, in Normungsgremien und Anwenderorganisationen sowie durch aktiv gelebte Kooperationen mit Benannten Stellen, Behörden, Klinikern und zufriedenen Kunden ist das Fraunhofer IBMT der »Hub für Medizintechnik in Deutschland«.

 

Expertisen und Referenzprojekte

 

Biomedizinischer Ultraschall

Ultraschall erlaubt eine nichtinvasive und echtzeitfähige Bildgebung mit Auflösungen bis in den Submillimeterbereich. Die Skalierbarkeit sowie Nichtinvasivität, Freiheit von ionisierender Strahlung und vergleichsweise geringen Anschaffungs- und Betriebskosten macht Ultraschall zum weltweit am meisten genutzten diagnostischen Bildgebungsverfahren.  

 

Ultraschall-Plattform zur Präzisionssteigerung von Diagnose- und Therapiesystemen

Die Ultraschallforschungsplattform "DiPhAS-MRT" wurde speziell für den Einsatz für die simultane Bildgebung im MR Tomographen entwickelt.

 

 

Biomedizintechnik

Das Spektrum umfasst miniaturisierte intelligente medizintechnische Systeme, mikrostrukturierte implantierbare Systeme, theranostische Implantate sowie Themen rund um die drahtlose Energie- und Signalübertragung.

 

Biomedizinische Optik

Mess- und Bildgebungskonzepte, Instrumenteentwicklung, diagnostische und therapeutische Evaluierung optischer Verfahren bis hin zur Übertragung biomedizinisch etablierter Verfahren auf neuartige Anwendungsfelder mittels modernster Technologie (z. B. Multiphotonen-Mikroskopie und zeitkorrelierte Einzelphotonenzählung, TCSPC).

mehr Info
 

Biomonitoring & Biobanken

Entwicklung zukunftsweisender Plattformen zur Automatisierung/Standardisierung von Prozessen der präanalytischen und analytischen Phase bis zur Kryolagerung von Proben wie auch die Entwicklung mobiler Laboreinheiten.

 

Labortechnologie

Im medizinischen Kontext ist das Labor ein zentraler Bestandteil der Diagnostik und ein integraler Bestandteil in allen Bereichen der Forschung, Entwicklung und Produktion. Die eingesetzte Mess- und Analysentechnik reicht von der Waage bis zum Gaschromatographen, von der Schieblehre bis zum Massenspektrometer. Diese Geräte müssen regelmäßig gewartet und kalibriert werden.

 

3D-Visualisierung in Medizin und Biotechnik

Professionelle Software und erfahrene Anwender, um im erweiterten Umfeld der Medizin, Medizintechnik und Biotechnologie komplexe Visualisierungsprojekte durchzuführen.  

 

Zelluläre Bioprozesse

Plattformen zum Sammeln, Präparieren, Konservieren und zur Verteilung von Bioreagenzien und klinischen Proben, Automatisierung manueller Arbeitsabläufe und zellbasierter Assays, Validierung unter geeigneten QM-Systemen bis Zertifizierung (z. B. Produktion von HIV-1-Pseudoviren oder infektiösen HIV-1-Klonen in einer vollautomatisierten Anlage zur Kultivierung eukaryotischer Zellen, zellbasierte Tests).

 

 

SteriHealth®

Neuartiges Sterilisationsverfahren ermöglicht mittels Elektronenstrahl im Niedrigenergiebereich (E-beam) die Vor-Ort-Sterilisation hochempfindlicher Medizinprodukte, thermolabiler Kunststoffe, sensitiver Elektronik und funktionaler biologischer Materialien.

 

Zentrale Biobank für die Medikamenten- forschung

Die Arbeit mit Stammzellen ist wichtig bei der Entwicklung von neuen Medikamenten. Wissenschaftler können an ihnen testen, wie Wirkstoffe reagieren. Bisher stehen die Stammzellen jedoch nicht schnell genug sowie in ausreichender Qualität und Menge zur Verfügung. Eine zentrale Biobank soll diese Lücke jetzt schließen.

 

d-Liver

Im EU-Projekt entwickelt das Fraunhofer IBMT zusammen mit Partnern ein IKT-gestütztes Lebersystem zur medizinischen Überwachung von Patienten mit chronischen Lebererkrankungen auch außerhalb des Krankenhauses (zellbasiertes Leberunterstützungssystem, häusliche Monitoring-Plattform und übergeordnetes Informationssystem für die telemedizinische Versorgung von Lebererkrankten).

 

Ultraschall-Technologie nach Maß

Neues modulares Ultraschallsystem für große Anwendungsbandbreite: Vom Sonarsystem über medizinische Ultraschallverfahren bis hin zum Hochfrequenzbereich, etwa für die Werkstoffprüfung.