Softwareentwicklung/Systemintegration

Die Arbeitsgruppe Softwareentwicklung/Systemintegration entwickelt einerseits komplexe Softwaresysteme für die Ultraschallforschung, bildet aber auch andererseits die Brücke zum Kunden und Anwender durch die anwendungsspezifische Systemintegration.

Im Bereich der Softwareentwicklung werden gemeinsame Softwarekonzepte und Bibliotheken für alle Frequenzbereiche von niederfrequentem Sonar über klassische medizinische Bildgebung bis hin zur hochfrequenten Ultraschallmikroskopie erstellt und bestmöglich zusammengefasst. Unsere Softwarekomponenten kommen hierbei sowohl in Firmware der Messsysteme als auch in klassischen Desktop-Anwendungen zum Einsatz. Oft teilen alle diese Systeme die heutzutage zahlreich gestellten Forderungen nach Qualität, Zuverlässigkeit und Effizienz der Messtechnik auch für den längeren Einsatz in autonomen oder ferngesteuerten Unterwasserfahrzeugen. Entsprechend dieser Aspekte entwickeln wir mittels angepasster agiler Entwicklungsprozesse unserer Kerntechnologien, aber auch individuelle Softwaresysteme, die auch entsprechend industrieller Anforderungen geprüft werden.

Im Bereich der Systemintegration führen wir die Anwendungsintegration aller Einzelkomponenten zu Gesamtsystemen durch. Hierbei wird die Kompatibilität und Interaktion von unterschiedlichsten Softwarekomponenten meist im Zusammenspiel mit der Messtechnik sichergestellt und zur Produktreife optimiert. Für diese Systeme werden auch kundenspezifische Softwarelösungen erstellt und auch die Komplettsysteme vollständig evaluiert und charakterisiert.

So wurden für das Geschäftsfeld „Sonar“ zahlreiche Anwendungen auf Basis gemeinsam genutzter Ressourcen für die Steuerung von einkanaliger Ultraschall-Hardware für Echolote oder Sidescan-Sonaren, aber auch mehrkanaliger Beamformer-Systeme wie Multibeam-Echo-Sounder MBES realisiert. Unsere Kompetenz in der Signalverarbeitung erzielt in der Vorverarbeitung hervorragende Ergebnisse, die alleine durch Bildverarbeitung errechneter Darstellungen nicht erreicht werden könnten. Die Ergebnisse hochaufgelöster Filterung und Parameterextraktion werden dann mit angepassten Visualisierungstechniken für 2D- und 3D-Darstellung von vermessenen Objekten, Schiffen, Bauwerken oder dem Meeresboden genutzt.

Angebote

 

Sonar

Sonarsysteme

Die Sonarsysteme beruhen auf der Niederfrequenzversion der Ultraschallplattform DiPhAS. Sie reichen von Fächerecholoten ("multibeam echo sounder") bis hin zu volumetrischen Sonaren.

Sonar

Verarbeitung von Sonardaten

Basierend auf der universellen Datenschnittstelle werden speziell angepasste Signalverarbeitungsverfahren für die Rekonstruktion von 3D-Sonardaten entwickelt.

 

Sonar

Schnittstelle und Software

Schnittstelle und Software-Architektur zur Steuerung und Analyse von Systemparametern des Beamforming, Signal-/ Bildverarbeitung, einschließlich massiv parallelisierter GPU-Beschleunigung mit Unterstützung von 3-D-Volumenrekonstruktion und Zugriff auf Einzelelementdaten.

Allgemeine Informationen

Technische Ausstattung der Hauptabteilung Ultraschall

Technische Ausstattung der Simulation/Vorentwicklung

- kommerzielle Softwarewerkzeuge für Analyse und Verarbeitung von Bildgebungsdaten (Amira) und Signalverarbeitung (Matlab)

- Simulationssoftware: ANSYS, PZFlex, PiezoCAD, Wave 2000 Pro

- Software für Hydrodynamiksimulationen (ANSYS FLOTRAN und CFX)

- Software PiezoCAD zum Design von Ultraschallwandlern auf Basis des KLM-Modells

- eigene Software SCALP zur Schallfeldberechnung und EVOLUTI zur Optimierung auf Basis genetischer Algorithmen

 

Bitte kontaktieren Sie uns

Wir bieten Bachelor- und Masterarbeiten, Praktika und Praxissemesterarbeiten.

Contact Press / Media

Kerstin Knobe

Sekretariat

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT
Ensheimer Straße 48
66386 St. Ingbert

Telefon +49 6897 9071-301

Fax +49 6897 9071-302