Presseinformationen 2013

Zurück
  • / 2013

    Mobiles Labor als Impfmobil unterwegs im Saarland

    Presseinformation / 30. Oktober 2013

    © Fraunhofer IBMT, Bernd Müller.

    In der Zeit vom 08.-16. November 2013 präsentiert die Initiative „Labor der Zukunft“ ihre neueste mobile Laboreinheit im Saarland: Ein Sattelzug von 18 Metern Länge und einem Gewicht von 37 Tonnen. Der Truck besitzt ein komplett ausgestattetes kompaktes analytisches Labor und lässt sich als mobiler Untersuchungs- und Behandlungsraum nutzen. Die Initiative wird von der saarländischen Landesregierung unterstützt.

    mehr Info
  • Fraunhofer IBMT auf der MEDICA 2013 / 2013

    Brustkrebs – Kombinierte Bildgebung für schnellere und schonendere Biopsien

    Presseinformation / 29. Oktober 2013

    © Fraunhofer IBMT.

    Die Entnahme von Gewebeproben ist für Brustkrebs-Patientinnen psychisch oftmals belastend. Auch geht die Prozedur bei Einsatz der MR-Tomographie mit hohen Kosten einher. An einer schonenden, kostengünstigen Methode zur Gewebeentnahme arbeiten Fraunhofer-Forscher des IBMT und der MEVIS im Projekt MARIUS. Erste alternative Technologien und Verfahren, die MR mit Ultraschall kombinieren, präsentieren sie vom 20. bis 23. November auf der MEDICA 2013 in Düsseldorf (Halle 10, Stand F05).

    mehr Info
  • Fraunhofer IBMT auf der BIOTECHNICA 2013 / 2013

    Innovative Labortechnologien für mobile Einheiten

    Presseinformation / 17. September 2013

    © Fraunhofer IBMT, Foto: Tobias Marschner, Produktfotoservice.

    Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT beschäftigt sich an den Standorten St. Ingbert, Sulzbach und Potsdam mit der Aufgabenstellung Labortechnik mobil zu gestalten. Auf der BIOTECHNICA 2013 werden vom 08.-10. Oktober in Hannover, Halle 9 Stand E09, drei verschiedene mobile Einheiten vorgestellt, die in Komplexität und Einsatzbarkeit verschiedene Anwendungsgebiete adressieren.

    mehr Info
  • Fraunhofer IBMT auf der BIOTECHNICA 2013 / 2013

    Biomoleküle vom Band

    Presseinformation / 17. September 2013

    © Fraunhofer IBMT, Bernd Müller.

    Eiweiße im industriellen Maßstab ohne Zellen herzustellen – das ist das ehrgeizige Ziel der »Zellfreien Bioproduktion«. Mit dem Verfahren könnten sich biologische Wirkstoffe künftig schneller und sparsamer bereitstellen lassen als mit herkömmlichen Techniken. Wissenschaftler und Ingenieure aus acht Fraunhofer-Instituten haben in einem inter-disziplinären Forschungsprojekt Bioreaktoren entwickelt, die ohne Hilfe intakter Zellen Proteine produzieren. Demonstrationsmodelle der Reaktoren werden vom 8. bis 10. Oktober 2013 auf der BIOTECHNICA in Hannover am Stand E09 in Halle 9 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IBMT, Foto: Dr. Thomas Leya.

    Seit mehr als 20 Jahren stehen kälteangepasste Süßwasseralgen, die sogenannten kryophilen Schneealgen, im Mittelpunkt des Interesses einer Forschergruppe des Fraunhofer IBMT unter der Leitung von Dr. Thomas Leya. Am 31. Juli 2013 bricht ein Team aus fünf Experten, darunter Biophysiker, Geologen und Pflanzenphysiologen zu einer vierwöchigen Expedition nach Spitzbergen auf. In diesem Jahr kommt modernste Technik zum Einsatz. Seit Jahren untersuchte und neue Regionen mit Schneealgenbesiedlung werden auf dem Eis mit einem der modernsten Flugsysteme, einem achtmotorigen Helikopter der Firma Ascending Technologies GmbH, kartiert. Entlang der Nordküste Spitzbergens wird das Expeditionsteam unter Leitung des Institutsdirektors, Prof. Dr. Günter Fuhr, neue und bekannte Schneealgenarten in die Laborforschung überführen, sie genetisch und physiologisch charakterisieren und so eine wissenschaftliche wie biotechnologische Nutzung ermöglichen. Am Fraunhofer IBMT befindet sich eine der weltweit umfangreichsten Schneealgensammlungen (CCCryo) mit über 370 Isolaten aus 125 Arten. Diese meist einzelligen Algen sind in vielerlei Hinsicht interessant, einmal, weil sie sich hervorragend bei Temperaturen um den Gefrierpunkt vermehren und damit in den Übergangsjahreszeiten eine Lücke in der deutschen Algenzucht überbrücken könnten. Des Weiteren, weil sie Farbstoffe produzieren, Gele absondern, aber auch eisstrukturierende Proteine exprimieren, die von breiter wirtschaftlicher Bedeutung für die Pharma- und Kosmetikindustrie sind. Derartige Verwertungen in Verknüpfung mit der Grundlagenforschung entsprechen ganz dem Fraunhofer-Modell der angewandten Forschung. Zusätzlich entstehen Filme und Dokumentationen zu den Veränderungen im Polarbereich als einem der härtesten, für die Biosphäre aber auch wichtigen Biotop der Erde.

    mehr Info
  • Verschiedenartige deutsche Biobanken können ab jetzt simultan fall- und probengenau durchsucht werden. Dies wird künftig die Vereinbarung medizinischer Forschungsprojekte entscheidend beschleunigen. Das Fraunhofer- Institut für Biomedizinische Technik IBMT hat hierfür ein Projektportal entwickelt und dieses über eine gemeinsam mit der TMF konzipierte Schnittstelle in das Deutsche Biobanken-Register integriert. So sind Register und Projektportal mit einer einmaligen Registrierung zugänglich (Single sign-on unter www.biobanken.de).

    mehr Info
  • Fraunhofer IBMT auf der MEDTEC 2013 / 2013

    Mobiles Labor für epidemiologische Anwendungen

    Presseinformation / 13. Februar 2013

    © Fraunhofer IBMT, Bernd Müller.

    Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT (St. Ingbert und Sulzbach) arbeitet gemeinsam mit lokalen und überregionalen Industriepartnern am »Labor der Zukunft«. Auf der MEDTEC 2013 (26.-28.02.2013 in Stuttgart, Halle 5 Stand E20) zeigt diese von der saarländischen Landesregierung geförderte Initiative mit einer neuen mobilen Laboreinheit und elektronischen Komponenten zur Vernetzung von Laboren herausragende Beispiele ihres breiten Spektrums an innovativen Labortechnologien.

    mehr Info