Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen

»INTAKT – Interaktive Mikroimplantate« als Ausgezeichneter Ort 2017 prämiert

Presseinformation / 26.6.2017

Das vom Fraunhofer IBMT koordinierte BMBF-Innovationscluster INTAKT zählt zu den 100 innovativen Preisträgern des Wettbewerbs »Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2017« und wurde im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 26. Juni 2017 in Berlin ausgezeichnet. Es erhielt eine vom Bundespräsidenten unterzeichnete Urkunde sowie eine Ehrentafel. Eine hochkarätig besetzte Jury wählte INTAKT unter rund 1.000 eingereichten Bewerbungen aus. Die Initiative »Deutschland – Land der Ideen« und die Deutsche Bank richten den Innovationswettbewerb seit zwölf Jahren gemeinsam aus.

© Foto Universitätsmedizin Mainz, Foto: Markus Schmidt.

INTAKT – Direkte Kommunikation mit interaktiven Mikroimplantaten.

Eine Querschnittlähmung ist mit gravierenden motorischen Einschränkungen verbunden. Mit modernen Technologien können Betroffene künftig gelähmte Arme oder Hände wieder bewegen: Möglich machen soll das eine neue Generation interaktiver Mikroimplantate, an der im Innovationscluster INTAKT geforscht wird. Der Einsatz der Technik ist auch in anderen Bereichen geplant, etwa bei der Therapie von Tinnitus oder von Verdauungsstörungen. Behandelnde Ärzte und Patienten sollen über sichere Schnittstellen mit dem Implantat-Netzwerk kommunizieren können – und die Behandlung so optimal auf die aktuellen Bedürfnisse abstimmen.

Bei der Lösung komplexer medizinischer Fragestellungen gewinnen intelligente, vernetzte Implantate immer mehr an Bedeutung. Derzeit zur Verfügung stehende Systeme sind für den Nutzer oft nicht transparent und können von diesem nicht selbst bedient werden. Zukünftige in einem Netzwerk agierende interaktive Mikroimplantate könnten umfassende Funktionalitäten realisieren und bieten neben einem lebenslangen Einsatz insbesondere die Möglichkeit der unmittelbaren Einflussnahme des Patienten auf seine Therapie entsprechend seiner aktuellen Bedürfnisse.

Neue Generation aktiver vernetzter Implantate

Das Ziel des Innovationsclusters INTAKT unter der Koordination des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik IBMT ist die Entwicklung einer neuen Generation von aktiven vernetzten Implantaten. Auf der Grundlage von in Echtzeit erfassten medizinischen Messwerten und der Steuerung durch den Patienten werden entsprechend des konkreten Bedarfs oder des individuellen Zustands eines Betroffenen Nerven- und Muskelstrukturen stimuliert. Der Entwicklungsschwerpunkt dieser innovativen lernfähigen Systeme liegt auf der Gestaltung völlig neuer Mensch-Technik-Interaktionen zwischen den Betroffenen und ihren Implantaten sowie dem behandelnden Arzt. Ethische, rechtliche und soziale Fragen werden dabei während der gesamten Entwicklungsphase berücksichtigt. Das Projekt wird eine möglichst universelle Basistechnologie für eine Vielzahl medizinischer Anwendungen generieren. Zu ihnen gehören die Unterdrückung des Tinnitus, die teilweise Wiederherstellung von Greiffunktionen der Hand und die Behandlung von gastrointestinalen Motilitätsstörungen.

Ausgezeichnete Innovationen

Diese neue Generation von Implantaten kann erstmals größere zusammenhängende Gewebeabschnitte und Organe in ihrer Gesamtheit berücksichtigen. Zudem werden Patienten dazu befähigt, ihre Therapie selber mitzugestalten. Auf diese Weise wird die Versorgung der Betroffenen spürbar verbessert und ihre Lebensqualität entscheidend erhöht.

Das vom Fraunhofer IBMT koordinierte BMBF-Innovationscluster INTAKT - Interaktive Mikroimplantate wurde am 26. Juni 2017 in Berlin zu einem »Ausgezeichneten Ort im Land der Ideen« prämiert. Prof. Dr. Klaus-Peter Hoffmann, Leiter der Hauptabteilung Biomedizintechnik, nahm als Koordinator gemeinsam mit Projektpartnern die Urkunde entgegen.


Projektinformationen

 

Verbundkoordinator
Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT), Sulzbach

Partner
• Universitätsmedizin Mainz
• Universitätsklinikum Heidelberg
• Charité-Universitätsmedizin-Berlin
• Universität Mannheim
• Technische Universität Ilmenau
• GeSiM Gesellschaft für Silizium-Mikrosysteme mbH
• inomed Medizintechnik GmbH
• Soventec GmbH
• Wilddesign GmbH & Co. KG
• IL Metronic Sensortechnik GmbH
• Glück Engineering GmbH
• Würth Elektronik GmbH & Co. KG
• VARTA Microbattery GmbH
• Heraeus Medical Components
• CeramTec-ETEC GmbH
• CTC advanced GmbH

Volumen
13,52 Mio. € (davon 68 % Förderanteil durch BMBF)

Laufzeit
11/2016 - 10/2021